Aktuelles vom 19.05.2017

zur Übersicht

Werftentscheidung ist gefallen, PEKING kommt nach Wevelsfleth

Peters Werft gewinnt Ausschreibungen für die Restaurierung von Rumpf und Rigg
Die Transportvorbereitungen zur Rückkehr der PEKING von New York nach Deutschland sind weitestgehend abgeschlossen. Von den vier teilnehmenden Anbietern für die Restaurierung von Rumpf und Rigg hat sich die Peters Werft aus Wewelsfleth durchgesetzt und den Wettbewerb gewonnen. Mitbewerber waren Blohm+Voss, die Emder Werft und Dock GmbH sowie die ARGE Elsflether Werft/Bremerhavener Dockgesellschaft. Bei der Ausschreibung wurden sowohl Preis als auch Konzept gewertet.
Die Stiftung Hamburg Maritim als Eigentümerin der PEKING hatte die Ausschreibungen koordiniert. Zusammen mit der „ARGE Ingenieurbüro Löll und Technolog Services GmbH" wurden nach ausführlichen Bestandsaufnahmen vor Ort entsprechende Leistungsverzeichnisse erstellt. Heraus kamen zwei umfangreiche Leistungsverzeichnisse, eines für die Rumpfsanierung, 270 Seiten stark, und ein 60seitiges allein für die Restaurierung bzw. Rekonstruktion des Riggs sowie ein Konvolut von Rekonstruktionszeichnungen. Diese Unterlagen und ein gemeinsamer Aufenthalt der SHM mit den Werften an Bord der PEKING in New York dienten den an der Ausschreibung teilnehmenden vier Werften als Grundlage zur Erstellung ihrer Angebote. Weil deren Höhe das vom Bund bewilligte Budget zum Teil überschritt, wurde noch zweimal mit allen Teilnehmern nachverhandelt.

Vollständige Pressemitteilung als PDF

zur Übersicht